Nüchtern auf der Wiesn?

Nüchtern auf der Wiesn?

nuechtern-auf-der-wiesnNüchtern auf der Wiesn – geht das? Klar geht das. Die Frage ist nur: will man das auch?!
Der Ort, an dem die Meisten bereits mittags sturzbesoffen herumtorkeln, fragwürdige Musik der Marke „Schlager“ gespielt wird, Auswärtige und Einheimische in trauter Gemeinschaftlichkeit in ihrer eigenen Kotze liegen und jeder, wirklicher jeder Italiener die modisch inakzeptablen Bierfass-Hüte trägt … kann man da nüchtern überleben, ohne nach der ersten halben Stunde dem immer dominanter werdenden Drang nach Gewaltausübung zu erliegen?
Der Selbstversuch zeigt: es geht. Im Zelt, an das man eigentlich romantische Gedanken an exzessiven Partyspaß hegt, kommt ohne Alkohol zwar schnell Langeweile auf; auf einmal bemerkt man einschneidende Defizite bei Musikanten und Sängern, „Joana, Du geile Sau“ zu schreien macht im nüchternen Zustand nur halb so viel bis gar keinen Spaß und die Gespräche in der Toiletten-Warteschlange wirken wie ein ganz schlechter Scherz. Und ja, nach spätestens vier Stunden will man einfach wieder heim – während der Betrunkene selbst nach Zapfenstreich nur mit Hammer und Meißel aus dem Zelt loszueisen ist.

Hier die 10 besten Gründe, um mal einen alkoholfreien Tag auf der Wiesn einzulegen:

  1. Beruhigend: ist man in eine Schlägerei verwickelt, kann der Verteidiger auf keinen Fall auf „unzurechnungsfähig“ plädieren. Wer steht denn auch schon gerne als blödgesoffener Depp da?
  2. Zum Angeben: Brutale Textsicherheit bei den idiotensicheren Strophen von „Heid is so a scheena Dog – SCHALLALALALA“
  3. Zum Nachdenken: wer ohne Alkohol von der Bierbank fällt, weiß mit ziemlicher Sicherheit, dass er sich vom Arzt mal durchchecken lassen sollte.
  4. Prima: wenn man beim Fahren der Loopingbahn von hinten angekotzt wird, bekommt man das bei vollem Bewusstsein mit.
  5. Für die Figur: der Bierpreis von 10,60 € kann in Unmengen von Süßigkeiten investiert werden.
  6. Treffsicher: auf der Toilette pinkelt man sich nicht über die Haferlschuah oder in die neben der Toilette abgestellte Handtasche.
  7. Erholung für die Stimmbänder: der Gesprächspartner versteht uns beim ersten Mal.
  8. Sicheres Schlafen: Bei der Auswahl unseres Schlafplatzes auf der Biesl-Wiesn hinter den Zelten suchen wir uns nicht genau den Fleck mit den meisten Exkrementen aus.
  9. Ego-Kick: beim Anblick all der Betrunkenen kommt man sich plötzlich unglaublich schlau, gutaussehend und wertvoll vor.
  10. Die sichere Gewissheit: die Kotze-Breckerl auf der Tracht sind auf keinen Fall die Eigenen.

Mia seng: need-saffa lohnt si auf ganzer Linie!

Wos anders intressants

  1. 16-adventskalender-gutscheinbuch Ein Fest für Genießer: 10 Gutscheinbücher für München & Bayern zu gewinnen
  2. 15-adventskalender-fesch-mit-trash 2 Trachten-Schmucksets von „Fesch mit Trash“ zu gewinnen
  3. 14-adventskalender-saubzai Designer-Trachtenweste vom Label „Saubazi“ zu gewinnen
  4. 13-adventskalender-mei-bier 2×2 personalisierte Biertrachten inkl. Gläsern von „Mei Bier“ zu gewinnen
  5. 12-adventskalender-rock-meets-classic-2-neu 2 Tickets für „Rock meets Classic“ zu gewinnen