Made in Minga – die Messe 2018

Made in Minga – die Messe 2018
Aller Anfang ist bekanntlich eine Herausforderung, diese hat sich aber bei der Made in Minga bezahlt gemacht – denn schon im Vorfeld der zweiten Messe ist ein großer Zulauf zu verbuchen. Das Thema Regionalität ist nach wie vor brandaktuell, was auch die Ausweitung, sprich die erste Messe „Made in Stuggi“ im Laufe des Jahres 2017 bewies. Kamen in Stuttgart doch über 6.000 Besucher übers gesamte Wochenende, und knapp 100 Aussteller erfreuten am großen Interesse.

Gleiches ist nun auch für die zweite „Made in Minga“ zu erwarten. Bei den Buchungen gab es bereits eine um über 50 Prozent. Dies entspricht aktuell knapp 80 Ausstellern. Der größere Zuspruch liegt zum einen sicherlich am späteren Termin im November (Sa 10.11. & So 11.11.). Da steht Weihnachten doch praktisch schon vor der Tür. Zum anderen bietet die neue Location, der Festsaal des Paulaners am Nockherberg, einige Vorteile, wie ein besseres Raumkonzept und wesentlich mehr Fläche. Vielleicht wird sogar die magische 100 bei den Ausstellern erreicht, Platz genug wäre da. Darüber hinaus konnte mit der Münchner Bank ein innovativer Partner gewonnen werden, der vielen jungen wie etablierten Start-Ups als Finanzpartner zur Seite steht.

made in minga 2018 teaser„Bei der Wahl unserer Aussteller möchten wir sowohl kleinen und außergewöhnlichen Manufakturen die Chance bieten, sich auf einer großen Bühne zu präsentieren, als auch bereits etablierten Unternehmen eine weitere Möglichkeit einräumen, ihre Kunden zu treffen“, sagt Veranstalter Stefan Mateescu, „wir wollen allen Besuchern eine bunte Mischung aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie zum Beispiel Spirituosen, Kaffee, Kunst, Schmuck, Gewürze, Möbel, Technik, Designerprodukte, Upcycling-Unikate und Delikatessen präsentieren.“ Eines eint die Aussteller: die Regionalität und der Bezug zur bayerischen Metropole.

Ob Münchner Manufakturen, Start-Ups, kreative Einzelkämpfer oder bereits etablierte Unternehmen, dieses Wochenende bietet eine wunderbare Gelegenheit, den Machern dieser Stadt persönlich zu begegnen.

Das ist neu bei der Made in Minga 2018:

  • Vergünstigte Studenten-Tickets
  • Tagestickets können nachträglich, bis eine Woche vor Messestart, bzgl. des Tages geändert werden
  • Zusätzliches buntes Rahmenprogramm mit spannenden Workshops und besonderen Präsentationen
  • Aftershow-Party

Warum „Made in Minga“?

Die Messe richtet sich an Konsumenten, die ein ausgeprägtes Bewusstsein für Qualität, hochwertiges Design und ein Faible für die Region München haben. Regionalität ist in der heutigen Zeit ein wichtiger Aspekt für Konsumenten. „Made in Germany“ ist laut Umfragen nach wie vor weltweit ein Gütesiegel für erstklassige Qualität. „Made in Minga“ bricht dieses Prädikat regional herunter und möchte damit besonders die Münchner Manufakturen der Metropolregion in den Vordergrund rücken.

Mehr Informationen: 

Ort: Paulaner am Nockherberg (Festsaal), Hochstr. 77, München

Datum: Sa, 10. Nov., 12 bis 20 Uhr / So, 11. Nov., 12 bis 19 Uhr

Tickets: 8 Euro im VVK, 10 Euro Tageskasse, 15 Euro 2-Tagesticket

www.madeinminga.de

Wos anders intressants

  1. claudia koreck weihnachtsplatten Mit Claudia Koreck wird’s heuer festlich
  2. kathreintanz Tanzkurse zum Münchner Kathreintanz
  3. gästespiel kulturraum 2018 GästeSpiel des KulturRaum München e.V. am 22.11.2018
  4. 089 spirits 089 Spirits – die Spirituosenmesse auf der Praterinsel
  5. sitzkissenkonzert Sitzkissenkonzert: Musik für die ganze Familie