Das sind die Wiesn-Neuheiten

Das sind die Wiesn-Neuheiten

Achterbahn „Spinning Racer“

Ein Unikat der Freizeittechnologie stellt Angela Bruch mit ihrem „Spinning Racer“ erstmals auf der Wiesn vor. 2001 hergestellt von Maurer Rides GmbH in München, bietet die Achterbahn mit den drehenden Chaisen innovativen Fahrspaß für die ganze Familie. In den acht viersitzigen Wagen, die rotierend durch ein 424 Meter langes Schienennetz fahren, sitzen die Passagiere „Rücken an Rücken“ in Schalensitzen, die eine zu starke Belastungen in den Kurven verhindern.

© Angela Bruch

Achterbahn „Heidi – the Coaster“

Ganz schön kurvig geht es auf 430 Metern Schienenlänge zu in dem funkelnagelneuen Spinning Coaster von Ewald und Christina Schneider. Die Schienenführung von „Heidi – The Coaster“ ist zwar baugleich mit anderen Dreh-Achterbahnen, wurde aber vom französischen Hersteller Reverchon um eine aufschwingende Kurve nach der ersten Abfahrt ergänzt. Außergewöhnlich ist der Start: Mittels eines Booster Lifts werden die Gondeln bis auf 13 Meter Höhe hinauf katapultiert. Trotz rasanter Geschwindigkeit von etwa 58 Stundenkilometern ist die Fahrt in den drehbaren Gondeln, in denen bis zu vier Personen nebeneinander sitzen können, familientauglich.

© Foto King

Belustigungsgeschäft „Münchner Ski Party“

Gaudi nach bayerischer Lebensart verspricht Karl Häsler mit seinem neuen kunterbunten Belustigungsgeschäft „Münchner Ski Party“. Auf 400 Quadratmetern Aktionsfläche können sich die Partygäste im drehbaren Glas-Irrgarten, auf Vibrations- und Klappböden, im Gummiseil-Hindernisparcours, dem Springbrunnentunnel oder auf der Kippligen Brücke vergnügen. Natürlich sind auch eine Rollende Tonne und ein Zerrspiegelgang vorhanden. Schon im Eingangsbereich wird mit Wasser gespielt und naturgemäß darf bei einer zünftigen Ski Party auch die Schneekanone nicht fehlen.

© Klaus Fabritz, SchaustellerAnfragen.de

Familienachterbahn „Kinzlers Pirateninsel“

© Willy & Andrea Kinzler

Willy und Andrea Kinzler bescheren mit ihrem fabrikneuen Family Coaster kleinen Wiesn-Gäste, die ab sechs Jahren eigenständig auf der Familienachterbahn fahren dürfen, einen Riesenspaß. Wie in einem „echten“ Coaster für die großen Leute führt der Schienenweg auf einer Länge von 105 Metern in krasse Kurven und über zwei Etagen in Höhen und Tiefen. In Begleitung ihrer Eltern haben sogar jüngste Wiesn-Fans die Möglichkeit, an diesem besonderen Fahrerlebnis teilzunehmen.
Der Family Coaster, ein Fabrikat der italienischen SBF VISA Rides, kommt im Piraten-Style auf das Oktoberfest und lässt mit umweltschonender LED-Beleuchtung nicht nur Kinderaugen strahlen.

Fotostudio „Be Marilyn“

Wer kennt nicht das berühmte Foto aus dem Billy-Wilder-Film „Das verflixte 7. Jahr“, auf dem der weite weiße Plisseerock von Marilyn Monroe durch die Abluft des U-Bahnschachts aufgewirbelt wird. Der sogenannte „Monroe-Effekt“ ist auch ein alter Jahrmarktsspaß, wenn in Laufgeschäften durch Luftdruck die Röcke der Besucherinnen hochgepustet werden. Das Fotoshooting dauert je nach Lust und Laune der Teilnehmenden drei bis fünf Minuten. Professionelle Mitarbeiter betreuen dabei die „Models“ persönlich und berücksichtigen beim Shooting auch individuelle Ideen.
Die Teilnahme am Shooting ist kostenlos und an keine Verpflichtung gebunden. Die Bilder können jedoch käuflich erworben werden. Dafür werden sie für die sofortige Mitnahme bearbeitet und/oder auf Datenträger gespeichert. Das Fotostudio „Be Marilyn“ ist barrierefrei und mit Rolli befahrbar.

© Raoul Lechner

Kettenflieger „Bayern Tower“

Ein überdimensionaler Maibaum ragt auf dem Münchner Oktoberfest neuerdings 90 Meter in den Himmel der Bayern. Nicht aus Holz, sondern aus Stahl. Am grünen Kranz am Gipfel dieses brandneuen Kettenfliegers „Bayern Tower“ hängen wie bunte Fähnchen 16 zweisitzige Gondeln für schwindelfreie Fahrgäste, die in ergonomisch geformten Schalensitzen und mit Bügelstange und Automatikgurten doppelt gesichert sind. Ein Aufzug zieht den Fahrgaststern mit einer Geschwindigkeit von bis zu zwei Metern pro Sekunde an die Spitze des Turms. Beim Rundflug mit einer Geschwindigkeit bis zu 65 Stundenkilometern lässt sich die Aussicht genießen. Egon Kaiser ließ sich das transportable Hochfahrgeschäft in diesem Jahr von der österreichischen Fahrzeugschmiede Funtime bauen und feiert damit stilgerecht auf der Wiesn Premiere.

© Alfons Egon Kaiser

VR-Abenteuerbahn „Dr. Archibald – Master of Time“

Ein Dark Ride der nächsten Generation kommt mit „Dr. Archibald – Master of Time“ auf das Oktoberfest. Es ist die erste transportable Abenteuerbahn, die durch Virtual Reality-Technik unterstützt wird. Patrick Greier hatte die Idee zu dieser spektakulären Mischung aus Laufgeschäft und Geisterbahn, die er nach dreijähriger Entwicklung und Produktionszeit realisieren konnte und 2018 am Hamburger Dom erstmals vorstellte.
Der Fahrgast wird Teil einer Geschichte: Im verfallenen Museum virtueller Welten macht er sich auf die Suche nach dem verschwundenen Dr. Archibald, einem Geschichtsprofessor, Hobbyarchäologen und Erfinder.
Mit Hilfe einer hochauflösenden VR-Brille, dem Oculus Rift, taucht er in eine virtuelle 360 Grad-Welt ein, die er als real empfindet. So verwandelt er sich dank der vielen immersiv eingebauten Elementen zum Helden des Abenteuers.

© Patrick Greier

Wildwasserbahn „Poseidon“

Die Erlebniswildwasserbahn „Poseidon. Im Reich der Götter“ ist eine der größten mobilen Groß-Wildwasserbahnen. Die Fahrt in den 13 Booten im Holzstammdesign mit jeweils bis zu fünf Passagieren an Bord führt auf einer Länge von 320 Metern, davon 250 Meter im Wasser, durch eine griechische Tempelruine. Nike, die Göttin des Sieges in der griechischen Mythologie, ragt in der Mitte der Bahn als 15 Meter hohe Statue empor, bewacht von monumentalen Tempelwächtern. Spezielle entwickelte Wasserschussgeräte lassen während der Fahrt zehn Meter hohe Fontänen in die Höhe steigen. Aus drei Meter hohen Feuerschalen lodern effektvoll bis zu vier Meter hohe Flammen. Zwei Schussfahrten aus zwölf und sieben Metern Höhe kitzeln die Nerven der Fahrgäste, die dank neuester Sicherheitstechnik unbeschwert die spritzige Fahrt genießen können.

© Markus Heitmann

Wos anders intressants

  1. kirchweihdult 2019 Kirchweihdult vom 19. bis 17.10.2019
  2. kabarett Nockherberg furtgehn Kabarett-Sonntag am Nockherberg
  3. schuh des manitu musical „Der Schuh des Manitu“ als Musical
  4. blechbixn foxdevilswild Blechbixn mit neuem Album „FoxDevilsWild“
  5. Softclox teaser Münchner Schuhe für fesche Madln