Astronomietag im Deutschen Museum

Astronomietag im Deutschen Museum

Das Deutsche Museum macht den Tag zur Nacht: Am 30. März gibt es zum bundesweiten Astronomietag auf der Museumsinsel wieder ein großes Sonderprogramm mit zahlreichen Vorträgen, Spezial-Führungen, Teleskopbeobachtungen, Quiz und mehr. Besonderes Augenmerk liegt heuer auf dem Thema Lichtverschmutzung. Und zum ersten Mal ist in diesem Jahr auch die Bibliothek des Deutschen Museums mit Originalen aus ihrer Schatzkammer dabei bei den Veranstaltungen unter dem Motto: „Licht aus, Sterne an!“

Möge die Nacht mit uns sein! Für Sternengucker in den Städten bleibt das oft ein frommer Wunsch. Wegen der zunehmenden Lichtverschmutzung sind hier auch zu spätester Stunde kaum mehr Himmelskörper zu erkennen. Was für Hobbybeobachter vielleicht „nur“ schade ist, wird für die Natur immer mehr zum echten Problem: Zu viele Insekten verenden an den Laternen, die dauernde Helligkeit stört den Lebensrhythmus der Tierwelt. Grund genug für die Vereinigung der Sternfreunde e. V., diesem Thema den Astronomietag 2019 zu widmen. Das Deutsche Museum ist am 30. März mit einer Reihe von Sonderveranstaltungen auf der Museumsinsel wieder mit dabei.

Das Programm

Astronomietag Deutsches Museum 2019Ab 12 Uhr geht es los mit Vorträgen im Hörsaal Energietechnik. Dort erfährt man zum Beispiel, warum Sterne leuchten, was man mit einem Fernglas am Himmel beobachten kann oder was die Lichtverschmutzung für die Astronomie bedeutet. Und wenn es das Wetter erlaubt, können die Besucher in der Weststernwarte und im Sonnenuhrengarten des Deutschen Museums auch untertags einen Blick durch die Teleskope ins All werfen.

Dazu ist wie im vergangenen Jahr wieder eine moderierte Sondervorführung im Planetarium geplant und es wird eine spezielle Führung durch die Astronomie-Ausstellung geben. Im Ehrensaal läuft eine Bildershow, ebenso in der Oststernwarte, wo es noch mal ums Thema Lichtverschmutzung geht. Und Rätselfreunde können sich an einem Astronomiequiz beteiligen.

„Wir freuen uns ganz besonders, dass dieses Jahr zum ersten Mal auch die Bibliothek beim Astronomietag mitmacht“, sagt Marco Sproviero. Er und seine Kollegen von der Beobachtergruppe der Sternwarte haben das Programm des Deutschen Museums bereits zum dritten Mal organisiert. Für 2019 konnten sie die Buchexperten dafür gewinnen, die Schatzkammer der Bibliothek zu öffnen. Um 15 Uhr gibt es eine Sonderführung zur „Himmelsbeobachtung im Wandel der Zeit“, bei der unter anderem früheste Himmelsatlanten, Galileis Sonnenbeobachtung und frühe Mondfotografien aus der Pariser Sternwarte präsentiert werden. Nachdem der Platz im Raritätenlesesaal leider begrenzt ist, müssen sich Interessierte für diese Veranstaltung vorab telefonisch unter 089/2179-224 anmelden.

Für die Sondervorführung im Planetarium kann man sich an der Information in der Eingangshalle anmelden. Für alle anderen Programmpunkte gilt: Teilnahme ohne Voranmeldung, Kosten: Museumseintritt – und möge die Nacht an diesem Tag mit uns sein!

Das detaillierte Programm zum Astronomietag im Deutschen Museum findet ihr unter www.deutsches-museum.de. Der bundesweite Astronomietag wird seit 2003 von der Vereinigung der Sternfreunde e. V. koordiniert und bietet eine gute Gelegenheit, sich über astronomische Themen zu informieren. Sternwarten, Planetarien, astronomische Institute und engagierte Hobby-Astronomen bringen dabei vielen Menschen den Himmel ein Stück näher.

Foto Copyright: Andrea Winkler/beobachtergruppe.de

Wos anders intressants

  1. aubinger herbstfest 2019 30. Aubinger Herbstfest
  2. wiesn highlights damen Meine Wiesn-Highlights: s’Gwand für Weibaleid
  3. Gewinnspiel Wiesnzelt Gewinnt 4×2 Tickets für das Wiesnzelt am Stiglmaierplatz
  4. Neuheiten Wiesn 2019 Das sind die Wiesn-Neuheiten
  5. Sommerfest im Deutschen Theater