Modisches München: die 2. Secret Fashion Show

Modisches München: die 2. Secret Fashion Show

Okt 16, 2014


Gewagte Kreationen, umwerfende Abendmode, viel nackte Haut, Mode für jeden Tag, Handtaschen mit „Haben will“-Charakter und ausgefallene Trachten – auf der zweiten Secret Fashion Show, organisiert von der Mplus Agentur, präsentierten 12 Designer einem ausgewählten Publikum aus Fashion-Victims, Prominenz und Presse die neuesten Trends.

„In ist, wer drin ist“ – nach der ersten Secret Fashion Show sprach sich das Potential der exklusiven Modenschau schnell herum; die Karten für die zweite Modenschau waren flugs vergriffen, und am 15.10.2014 drängten Modebegeisterte, Promis (u.a. der ehemalige „Germany’s next topmodel“-Juror Peyman Amin, Florian und Stephanie Simbeck, Gloria Gray, Nepo Fitz, Nico Schwanz, Michael Molterer, Davorka Tovilo, Belinda Gold, Ricarda Hofmann, Julia Josten, Michaela Merten, Gabrielle Odinis, Otto Retzer, Constanze Lindner und Almira Brkic) und Vertreter der Presse mit großen Erwartungen in die Räume des ars24 in München. Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Wer bereits bei der ersten Secret Fashion Show vor Ort war, konnte mit Begeisterung verfolgen, was sich in der Zwischenzeit getan hatte: die Organisation war noch professioneller, die Show fließend und reibungslos, und die musikalische Untermalung während und nach der Show gut ausgewählt. Auch an das Catering muss großes Lob ausgesprochen werden: Barefoot Wine kredenzte hervorragende Weine, Voelkel seine wirklich köstliche Bio-Limonade BioZisch, außerdem gab es Vitamin Water – und der Food-Truck mit gluten- und laktosefreien Desserts von http://www.die-intolerante-isi.de machte mit seinem schnellen, freundlichen Service selbst an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidende Gäste glücklich.
Gelitten habe ich lediglich bei der begrenzt zur Verfügung stehenden Anzahl an Toiletten – zwei „Heisl“ für etwa 300 Gäste ist schlichtweg zu wenig.

Im Mittelpunkt jedoch standen natürlich die Designer und ihre Modekreationen. Folgende Designer präsentierten ihre Trends für die kommende Saison: Aenkyyy by Anke Fabritius, CHICANE by Nando Dietz, EXATMO Trachtenmode by Helmut Oppenberger, Fatima Halwani Couture, GaudiHerz by Steve Leader, Lederhosen Helden, ï Miss Sophïe by Sophia Heussner, mable by Katja Heidrich, mntreal by Tatjana Mayer, SHOE-ART by Klaus Niehaus, sKorpia-XtremFashion by Ariane Savic, TUSCHIMO by Arosha Rosenberger und Vita by Vita Saccone.

Für mich war die Secret Fashion Show ein gelungenes Highlight des Jahres – denn wie oft hat man schon die Möglichkeit, in der Front Row bei einer Modenschau live dabei zu sein?! Da tummeln sich Unmengen interessanter Menschen – schon allein deswegen möchte ich auch bei den nächsten Shows auf keinen Fall fehlen … zu gucken gibt es da neben der Mode immer etwas!

Ein großes Lob für einen gelungenen Abend mit interessanten Gästen, toller Mode und spannenden Einblicken in die neusten Trends an Markus Mensch und Sabine Emmerich von der Mplus Agentur. Zuständig für das Handling mit den Models und Designer sowie für die Walks war Fashion Stylistin Jana Wagenknecht – und auch die fleißigen Bienchen im Hintergrund sollten hier nicht unerwähnt bleiben.

Wer an den Details der Modenschau sowie weiteren Infos über die Designer interessiert ist, darf unten gerne weiterlesen!

Hier sind meine Eindrücke der Show (bitte beachten, dass ich ein Foto-Depp bin und außerdem fürchterlich rumhudeln musste, um überhaupt irgendein Bild zustande zu bekommen):

Unter folgenden Links findet ihr außerdem die tollen Pressefotos meiner Kollegen:

Fotos der IPA Pressagency

Fotosammlung der Mplus Agentur auf facebook

Fotos von Georg Braun Foto auf facebook

Für die Detail-Interessierten: Die Designer im Überblick (hier gibt’s jetzt VIEL zu lesen)

Als großer Fan von Aenkyyy und den umwerfenden Taschenkreationen (meine Aenkyyy leuchtet sogar im Dunklen) freute ich mich natürlich besonders auf die Präsentation von Anke Fabritius. Und die Frau weiß einfach, was Frauen wollen: nämlich Handtaschen und nackte Männerkörper! So wurden ihre Ledertaschen von tätowierten Männermodels mit nacktem Oberkörper (und aufgesprühtem Aenkyyy-Logo) präsentiert. Trotz der ansehnlichen Jungs hätte ich mich aber dennoch für eine der tollen Taschen entschieden! Anke Fabritius achtet im Übrigen ganz genau darauf, wie ihre Taschen produziert werden: Fair Trade wird bei ihr ganz groß geschrieben; die Materialien sind hochwertig und die Designs absolut zeitlos.

 

Helmut Oppenberger von EXATMO Trachtenmode präsentierte seine kunstvoll-verrückten Modelle im Trachtenstil mit traditionellen Elementen, internationalen Einflüssen und viel Münchner Charme. Seine Kollektion umfasst Trachtenmieder, Dirndl, traditionelle Lederhosen, Stiefel, Hüte und Accessoires. Besonders gut gefallen mir aus seiner Kollektion die Gehröcke für Männer (die schauen einfach schneidig zur Lederhose aus), die klassischen Dirndl mit exklusiven Stickereien und Spitzeneinsätzen sowie die Trachtenhüte, die ich sogar zum Alltagsoutfit tragen würde. Besonders das gestern präsentierte Dirndl in Cremefarbe finde ich gigantisch! Und nach wie vor ist Helmut Oppenberger an sich eine imposante Erscheinung: wenn er zum Schluss den Laufsteg betritt, stiehlt er selbst seinen bezaubernden Models die Schau.

 

Erwähnen möchte ich auch die Designerin Katja Heidrich, die mir mit ihren bildhübschen, kurvigen Models besonders imponiert hat. Mit ihrer Mode möchte sie die Trennung von „Normalgröße“ und „Übergröße“ revolutionieren und stattdessen den Frauen dabei helfen, ihre Schokoladenseite durch gut geschnittene Mode zu betonen.

 

sKorpia XtremFashion zeigte ausgefallene, aber absolut tragbare Modelle, teils im Rockabilly-Stil. Mode gibt es bei sKorpia für Groß und Klein zu absolut erschwinglichen Preisen – und neben Haute Couture fertigt die Designerin auch maßgeschneiderte Kleidung an. Mir gefiel besonders ein mädchenhaftes Outfit aus schwingendem, hellblauem Rock mit Chiffon-Unterrock und einer passenden Bluse mit aufwendig aufgesetztem, hellblauem Kragen.

 

Nando Dietz von CHICANE kreiert Mode für Frauen, die sich selbst im Alltag gerne in ein wenig Glamour und Starappeal hüllen wollen. Seine Kreationen umschmeicheln den Körper mit figurbetonten Schnitten sowie goldenen Schnallen und Ketten. Die Produktion findet in Deutschland statt – außerdem achtet man bei CHICANE auf hochwertige Handarbeit und Ökotex-Stoffe. Das Kleid mit dem seeeeehr hohen Beinschlitz könnte ich mir super auf schicken Partys oder einer ausgefallenen Premieren-Feier vorstellen…. Wenn man das Bein dazu hat! 😉

 

Als Trachtenfan war ich natürlich auch interessiert an der Präsentation von GaudiHerz. Die feschen Trachtenhemden und Lederhosen wurden u.a. von TV-Moderator Thomas Gierling präsentiert. Auch eine Dame zeigte eine Lederhose – und bei diesem Anblick überlegt man es sich dann doch wieder, die Lederhose samt HighHeels öfter auszuführen.

 

Ein lustiges Accessoire gab es bei Lederhosen Helden zu sehen: der Flachmann aus Rentierhorn, der mit seiner ausgeklügelten Passform genau in die Messertasche der Lederhose passt. Witzige Idee, die ich bestimmt im nächsten Jahr zur Wiesn nochmal aufgreifen werde!

 

Das Label „ï Miss Sophïe“ mit Sitz in London zeigte seine nachhaltige Mode mit frechen Shirts, die alle aus 100% zertifizierter Bio-Baumwolle hergestellt werden. Und bewies: Öko kann richtig stylish sein!

 

Dass Nachhaltigkeit auch in der Mode immer mehr an Bedeutung gewinnt, unterstrich auch Tatjana Mayer mit ihrem Label mntreal. Unser Resümee nach ihrer Show: Stricken ist wieder in! Also ran an die Stricknadeln, liebe Mädels (oder einfach bei mntreal shoppen…)! Strickmode in völlig neuem Design – gar nicht altmodisch, sondern sogar absolut Laufsteg-tauglich.

 

Kunst für die Füße gab es von SHOE-ART by Klaus Niehaus: die teils sehr ausgeflippten Unikate garantieren einen glamourösen Auftritt. Für Frauen, die bereits sämtliche Schuhläden leergeräumt haben, dürfte das eine lebenswichtige Information sein: der Designer kreiert Auftragsarbeiten, angepasst an das jeweilige Outfit, „upcyclet“ vorhandene Schuhe und entwirft extravagante Modelle nach Kundenwünschen. Außerdem sind seine Schuh-Kunstwerke auch als Ausstellungsstücke und zu Dekorationszwecken zu erstehen.

 

Ein weiterer Trend zeichnete sich deutlich ab: die Kombination verschiedener kultureller Einflüsse. Unter dem Motto „East and West“ kombiniert TUSCHIMO in der neuen Kollektion Tradition mit orientalischen Elementen.

Ein wenig verrückt wurde es bei der Show von Vita Saccone – Models mit Leuchtelementen am Körper, leuchtenden Krägen und Röcken aus LED-Lichtern flanierten über den Laufsteg. Die Kombination aus kalten Lichtern, dem Unnahbaren der Technik und eleganten, modernen, warmen Stoffen ist zentraler Bestandteil der Kreationen der Designerin. Ich habe mir den Rock aus einem Stahlgitter mit LED-Lichtern auf einer Party vorgestellt … und musste schmunzeln bei dem Gedanken an die Fahrt mit der S-Bahn bis hin zur Event-Location. Aber darum geht es ja auch nicht bei der Mode von Vita Saccone – vielmehr um die Schöpfung von Kunst und das Transportieren einer Message.